Published

MAT Foundry Group realisiert datengesteuertes Produktivitätsprojekt mit Norican

Durch die Partnerschaft wird im Gießereigeschäft die standortübergreifende Überwachung Realität

Was wäre, wenn die retrospektive Analyse der Gussproduktion durch Echtzeit-Prozessbewusstsein ersetzt werden könnte? Wenn reaktive, nachträgliche Reaktionen auf nicht optimale Ergebnisse durch ein proaktives Gießereimanagement ersetzt werden könnten? Was wäre, wenn wir jederzeit nicht nur die Leistung eines einzelnen Standorts sehen könnten, sondern die Leistung mehrerer globaler Standorte im Verhältnis zueinander? 

Diese Fragen stellte sich die MAT Foundry Group. Sie wurden von dem langjährigen Zulieferer Norican Group mit einem Vorschlag angesprochen – einer Lösung, die all ihre Fragen beantworten, die Produktivität steigern und die Frage, "was wäre wenn", überflüssig machen würde. 

Durch die Zusammenführung der Ausrüstung und des umfassenden Gießereifachwissen von DISA und Wheelabrator mit dem digitalen Know-how von Norican Digital ist nun eine IIoT-Lösung vorhanden, die auf Norican's Monitizer | GLOBAL-Plattform aufbaut. Auf diese Weise kann die MAT Foundry Group umfangreiche Gießereidaten erfassen, überwachen und analysieren – zunächst an zwei ihrer wichtigsten EURAC-Standorte, Poole (Großbritannien) und Hradec (Tschechische Republik) –, um ihre Produktivitätsziele zu erreichen. 

 

Startschuss für eine zukunftsweisende digitale Zusammenarbeit 

Mit 7 Gießereien und 8 Unternehmen auf drei Kontinenten ist die MAT Foundry Group ein weltweit anerkannter Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Guss- und Fertigteilen für die Automobilbranche. 

Vor der Gründung der Gruppe im Jahr 2015 wurden die separaten Unternehmen und die jeweiligen Gießereien als eigenständige Unternehmen geführt. Durch die Zusammenführung der verschiedenen Unternehmen wurde deutlich, dass gemeinsame operative Themen und strategische Partnerschaften identifiziert werden müssen. Für Shaun Lindfield, Leiter der Beschaffung der MAT Foundry Group, war Norican eine naheliegende Wahl.

 

Alle unsere Gießereien haben eines gemeinsam“, erklärt Shaun. „Sie alle haben DISAMATIC-Formanlagen und verwenden Wheelabrator-Strahltechnik. Die engere Zusammenarbeit mit Norican zur Erzielung von Service-, Support- und Kostenvorteilen im gesamten Konzern war eine klare Priorität. Wir wollten eine starke Partnerschaft bilden, die es uns ermöglicht, das Beste aus allem herauszuholen.

Vier Jahre später hat sich diese Allianz als erfolgreich erwiesen und hilft der MAT Group, ihre Ziele zu erreichen. „Einfach gesagt“, so Shaun, „wissen wir, dass wir immer die neuesten Gießereilösungen, -dienstleistungen und -prozesse erhalten. Wir vertrauen darauf, dass Norican uns vorantreibt. Wir möchten Pionierarbeit leisten und wissen, dass Norican uns dabei helfen kann.“ 

Eine solche ‚neue Sache‘, über die wir uns immer mehr Gedanken gemacht hatten, war, wie wir mehr aus unseren Daten machen konnten. Mehr Wert aus ihnen schöpfen können. Als sich Norican letztes Jahr an uns wandte, um zu fragen, ob wir eine der ersten Cloud-basierten Lösungen der Branche für mehrere Standorte testen möchten, zögerten wir daher nicht.

Worauf es bei KPIs wirklich ankommt

Monitizer | GLOBAL kombiniert die Datenerfassungs- und Analysefunktionen der lokalen Monitizer | CIM-Plattform (Computer Integrated Manufacturing) mit der NoriGate-Technologie. Die Lösung kann aussagekräftige Daten von jeder angeschlossenen Gießereianlage (nicht nur von Norican-Anlagen) und – dank der Cloud – von jedem geografischen Standort aus abrufen, zusammenstellen, korrelieren und anzeigen und ermöglicht so Standortvergleiche. Autorisierte Benutzer können sich einfach in ihr Online-Portal einloggen und auf Knopfdruck ein digitales Bild des Gießereibetriebs sehen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, ist jedoch ein persönlicher Ansatz erforderlich. Die Endlösung muss umsetzbare Informationen enthalten, die auf jeden Kunden zugeschnitten sind. 

Daten um der Daten willen sind sinnlos“, erklärt Markus Bremer, Senior Vice President Sales & Service Europe – West von Norican und Manager des MAT Foundry Group-Projekts. „Sie sind nur sinnvoll, wenn sie anzeigen, was ein Kunde sehen muss. Deshalb haben wir uns mit dem Senior-Team von MAT, den Standortleitern, dem Produktionsteam und den Ingenieuren von Poole und Hradec zusammengesetzt, um die KPIs zu ermitteln, die den größten Einfluss auf das operative Geschäft haben.

Nachdem diese identifiziert worden waren, begannen die Arbeiten an der Entwicklung spezieller Minisysteme – „Digital Cupcakes“ –, die die Fähigkeiten von Monitizer | GLOBAL verwenden, um eine Komplettlösung zu erstellen, die auf die spezifischen Bedürfnisse von MAT zugeschnitten ist.

 

Monitizer - turn your data into value

Monitizer ist eine flexible, skalierbare und zentrale Plattform für den Zugriff auf Ihre Gießereidaten und eröffnet so neue Möglichkeiten und Erkenntnisse aus historischen und Echtzeitdaten. Spielen Sie das Video ab, um mehr zu erfahren.

Echtzeitproduktivität – die wahre Priorität 

Die beiden Prioritäten, die sich aus dieser Konsultationsphase ergaben, waren die Verfolgung der Maschinenleistung anhand festgelegter Standards und die Überprüfung der Produktivität in Echtzeit durch Überwachung von Messgrößen wie gegossene Tonnen pro Stunde, nicht gegossene Formen und Engpässen (Stopp-/Wartezeiten). „Letztendlich können Sie nicht verkaufen, was Sie nicht herstellen“, erklärt Andrew Wren, Leiter Engineering Projects der MAT Foundry Group. „Deshalb standen diese Überwachungsziele ganz oben auf unserer Liste.

Sich Tabellenkalkulationen und Daten aus monatlichen oder sogar wöchentlichen Berichten anzuschauen ist schön und gut, aber bis dahin ist es zu spät, wenn die Produktion gesunken ist. Sie können versuchen, Zeit nachzuholen, indem Sie vielleicht am Wochenende arbeiten, aber das ist mit Kosten verbunden. In Echtzeit können Sie „nachfragen und Abhilfe schaffen“.

Wenn wir wissen, dass wir mit 85 % in Tonnen pro Stunde arbeiten, können wir sofort untersuchen, warum. Es kann sein, dass wir nicht schnell genug Formen herstellen. Auch hier können wir nach dem Grund fragen und stellen vielleicht fest, dass wir zusätzliches Personal benötigen, um Schritt zu halten. Der Punkt ist, ohne den erforderlichen Einblick können Sie sich nicht verbessern. Mit den Lösungs- und Überwachungsparametern, die wir mit Norican vereinbart haben, sind wir dazu in der Lage.

Praktisch machen, was möglich ist

Alle neuen Anlagen von Norican sind für Industrie 4.0 gerüstet. Norican arbeitete mit Shaun und Andrew zusammen, um auch die vorhandene Ausrüstung der MAT Foundry Group aufzurüsten und die erforderlichen Datenerfassungs- und IoT-Technologien nachzurüsten, so dass sie Teil des globalen Bildes werden konnten. Ein wesentlicher Vorteil der Norican-Lösung ist eben diese Möglichkeit, eine ältere Gießereianlage aufzurüsten, um dem Monitizer | GLOBAL-System wertvolle Daten zuzuführen.
Die Norican-Lösung ist zudem so konzipiert, dass sie sich an den Kundenbedürfnissen orientiert und Informationen so anzeigt, dass sie für den Empfänger am nützlichsten sind. Für MAT war dies ein großer Pluspunkt. 

Unser CEO muss keine spezifischen Sensordaten, Druckmesswerte oder ähnliche Einzelheiten sehen“, führt Shaun fort. „Er muss in der Lage sein, sich anzumelden und auf einem Dashboard einen einfachen Satz von Indikatoren von beiden Standorten zu sehen, die zeigen, ob wir die täglichen Ziele erreichen – und wenn nicht, warum.

 

Unsere Produktionsmanager benötigen vielleicht mehr Details, allerdings nur für ihren jeweiligen Standort, während in unserer Produktionsstätte unser Team wahrscheinlich mehr von einfachen grün/rot-farbcodierten Bildschirmen profitiert, die mit Live-Daten verknüpft sind, damit sie kleine technische Probleme schnell erkennen und beheben können, die sonst zu großen Produktivitätsproblemen führen könnten. Einer der Gründe, warum uns diese Lösung von Norican so gut gefallen hat, ist, dass wir flexibel anpassen können, wer was sieht.“ 

Weitere Vorteile: Vorausschauende Wartung, Überwachung der Emissionen

Ein weiterer „Cupcake“, der immer noch mit der Produktivität verbunden ist, aber über die anfängliche Überwachungsfunktion hinausgeht, wird derzeit entwickelt, um die vorausschauende Wartungsstrategie von MAT für das Kugelstrahlen an beiden Standorten zu unterstützen. Mit der neuen digitalen Lösung können nicht nur Leistungsindikatoren wie Strahlzeiten, Chargenzahl und Lade-/Entladezeiten angezeigt werden, sondern auch Daten zum Schwingungsgrad abgerufen und angezeigt werden – ein Schlüsselfaktor für den Verschleiß von Schleuderrädern. Durch das Setzen von Warnungen für Vibrationsschwellenwerte kann die MAT Foundry Group erkennen, wann eine Wartung oder ein Austausch erforderlich ist, und unnötige, ungeplante Ausfallzeiten vermeiden.

Neben der Überwachung gemeinsamer KPIs an beiden Pilotstandorten unterstützt das digitale Projekt auch Ziele, die für jede Gießerei spezifisch sind. „Grundsätzlich wurde die Tür zu weiteren Bereichen der Geschäftsverbesserung geöffnet, die wir nicht unbedingt vorausgesehen hatten“erklärt Andrew.

In Poole ist beispielsweise die Überwachung der Staubemissionen von enormer Bedeutung. Die Gießerei befindet sich in einem besiedelten Gebiet. Die Minimierung negativer Auswirkungen ist für den Konzern daher sowohl als „guter Nachbar“ als auch aus regulatorischer Sicht wichtig.

Zurzeit muss jeden Tag eine Person durch die Entstaubungsanlagen gehen, um die Differenzdruckwerte zu überprüfen, die die Wirksamkeit unserer Filter anzeigen“, fügt Shaun hinzu. „Wenn eine Verstopfung entsteht, ist dies nicht nur ein potenzielles Problem in Bezug auf Emissionen, sondern auch ein Risikofaktor für unsere interne Umgebung und unsere Mitarbeiter. Mit der neuen Norican-Lösung können wir Daten aus unseren Entstaubungsanlagen abrufen und uns ein Live-Bild der Filterleistung machen. Wir können den lokalen Behörden zeigen, dass wir ständig und verantwortungsbewusst auf dem Laufenden sind.“ 

Mit aussagekräftigen Daten weltweite Prozesse optimieren

Über die anfängliche Pilotphase mit zwei Standorten hinaus hat die MAT Foundry Group große Ambitionen, bei dessen Realisierung die Monitizer | GLOBAL-Lösung von Norican helfen kann. Andrew schlussfolgert: „Wir haben bereits früher versucht, die Datenüberwachung als operative Verbesserungsmaßnahme zu betrachten, aber die Versuche sind gescheitert, weil wir einfach nicht den richtigen Mechanismus finden oder Unterstützung vom Team erhalten konnten. Mit diesem Projekt hat sich das geändert. 

Sobald wir diese Pilotphase durchlaufen haben, besteht unser Ziel darin, alle Gießereien in unserer Gruppe zusammenzubringen. Das birgt ein aufregendes Potenzial, da man damit beginnen kann, über die Mauern der Gießerei hinaus Maßstäbe zu setzen. Wenn scheinbar identische Produktionslinien an zwei Standorten unterschiedliche Ergebnisse liefern, warum ist das so? Mit unserem neuen Framework können wir dies herausfinden und sicherstellen, dass Best-Practice-Systeme und -Prozesse in unserem globalen Netzwerk geteilt werden. Wir stecken als vereinheitlichte Gruppe noch in den Kinderschuhen. Werkzeuge wie dieses können dazu beitragen, unseren Reifungsprozess schnell und rentabel zu beschleunigen.

Langfristiger Erfolg bedeutet, mit beiden Händen Chancen zu ergreifen, um die Produktivität zu steigern. Genau das machen wir mit Norican.